Dies ist ein als exzellent ausgezeichneter Artikel. 4A über einen Interpreter, mit dessen Hilfe der Rechner in einem herstellereigenen Texas instruments ti-83 user guide der Programmiersprache BASIC bedient und programmiert werden kann. 4A vorübergehend die Marktführerschaft in seiner Geräteklasse. 4 wurde bereits Ende 1979 zur Serienreife gebracht, konnte aber erst Anfang 1980 in größeren Stückzahlen geliefert werden.

Hierzu zählte insbesondere die schwergängige, nicht alle Standardzeichen umfassende und daher für die Eingabe größerer Datenmengen ungeeignete Kaugummitastatur. Schleppende Verkäufe brachten TI schließlich dazu, den Rechner einzeln zum deutlich geringeren Preis von 600 USD bzw. Zwecks Reduktion der Produktionskosten auf 340 USD wurden allerdings höher integrierte Versionen der Schaltkreise verwendet. Der entscheidende Unterschied zum Vorgängermodell bestand indessen in Verbesserungen am Grafikchip TMS9918, die das Darstellen von Kleinbuchstaben, Bitmapgrafik und den Betrieb mit SECAM- und PAL-Fernsehern ermöglichen. Dafür besaß die Konsole nun eine Schreibmaschinentastatur mit zusätzlicher Funktionstaste und Autowiederholungsfunktion. 4A mussten die Zwischenhändler im Sommer 1981 ca.

340 USD bezahlen, während der tatsächliche Verkaufspreis mit 550 USD anfänglich etwas höher ausfiel als die unverbindliche Preisempfehlung von 525 USD. Die Wochenproduktion belief sich zu diesem Zeitpunkt auf knapp 8. 4A wegen schadhafter Netzteile vorübergehend vom Markt nehmen. Dem Konzern entstanden daraus finanzielle Schäden in Höhe von 50 Millionen USD.

Turners aggressive Marketingstrategie führte im Herbst 1982 zu einer deutlichen Vergrößerung der Nachfrage und Ausweitung der Produktion. Die Monatsproduktion belief sich zwischen Juli und Dezember 1982 auf ca. 000 Einheiten, während das Vertriebsnetz nunmehr 12. Auch im folgenden Jahr blieb die Nachfrage zunächst hoch.

000 Einheiten wurden allein im Januar 1983 abgesetzt. Die Bestellungen der Händler blieben ebenfalls auf hohem Niveau. Im April 1983 erreichte die Zahl der verkauften Einheiten die Millionengrenze. 4A ab Sommer 1982 neue Konkurrenz. M-Fähigkeit, um insbesondere mit dem leistungsstärkeren C64 gleichzuziehen.