Abschnitt der oberen Extremität, also des Armes zwischen Ellbogen- und Handgelenk. Teilgelenken zusammengesetztes Gelenk, das die Verbindung zum Oberarm m extensor carpi ulnaris. Diese beiden Gruppen bestehen jeweils aus zwei einzelnen Schichten, die von der Körperoberfläche in die Tiefe gehen. Unterarmmuskeln in eine Beuger- und eine Streckerloge.

Die Innervation der Unterarmmuskulatur erfolgt vor allem über die aus dem Plexus brachialis stammenden Fasern des Nervus radialis, Nervus medianus und Nervus ulnaris. Der Nervus radialis innerviert die Muskeln des Unterarmrückens, die Strecker und außerdem die Haut von Teilen des Daumens und des Handrückens. Der Nervus medianus innerviert die meisten Muskeln der Beuger und außerdem die Haut auf der Innenseite der Hand zwischen Daumen und Ringfinger. Betroffen sind meistens junge Menschen durch Sport und Arbeitsunfälle oder ältere Menschen durch Stürze. Michael Schünke: Prometheus Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem. Diese Seite wurde zuletzt am 8. Juli 2017 um 12:43 Uhr bearbeitet.

Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Bei fortgesetztem Einsatz streckt er das Ellbogengelenk. Trotz seines Namens wird der M. Fortsetzung des unteren Zweiges des Nervus radialis ist. Verletzung des Musculus extensor carpi ulnaris.

Diese Verletzung tritt bei denen auf, die wiederholt Arm-, Ellbogen- und Handgelenksbewegungen durchführen, besonders wenn ein Gegenstand fest ergriffen wird. Diese Seite wurde zuletzt am 28. März 2016 um 11:05 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Grundlagen Bei der  rheumatoiden Arthritis oder auch chronischen Polyarthritis handelt es sich um eine Systemerkrankung letztlich unklarer Ursache. Diskutiert wird ein autoimmunologer oder auch viraler Hintergrund. Leider kommt es trotz einer solchen Therapie im Lauf der Zeit meist zu Deformierungen und Funktionseinschränkungen von Gelenken sowie zu einem abnormen Verschleiß von Sehnen, wodurch eine operative Therapie erforderlich werden kann. An der Hand kann es zu den nachfolgend beschriebenen Veränderungen kommen. Sie nehmen bei einem rheumatischen Schub deutlich zu. Betroffen sind vor allem die Fingergrund- und mittelgelenke.