Nun wird das Handy leider nicht mehr produziert. Le Pro 3 bis auf zwei Unterschiede baugleich. Zudem überrascht die filigrane Form des Handys, das mit nur 7,5 mm äußerst dünn ist. Lediglich zwei dünne Balken leagoo elite 4 anleitung der Rückseite bestehen aus Kunststoff und gewährleisten einen guten Empfang.

An den Rändern wurde das Metall abgeschliffen und die Rückseite ist minimal gewölbt. Die Kamera ragt etwa einen halben Millimeter aus der Rückseite heraus. Mit einem Gewicht von 170 Gramm liegt das Handy gut in der Hand. Das Le Pro 3 war seinerzeit eines der ersten Smartphones ohne Kopfhörer-Anschluss und auch beim Le Pro 3 Elite hat sich dies nicht geändert.

Musik wird stattdessen per Bluetooth oder verlustfrei über den USB-Type-C Anschluss an der Unterseite abgespielt. Oberhalb des Smartphones befindet sich neben einem geräuschunterdrückenden Mikrofon ein Infrarot-Sensor. Einschub auf der linken Seite eingesetzt, der Rückdeckel kann nicht abgelöst und der Speicher kann nicht erweitert werden. Das Handy sieht damit aus wie ein kleiner Goldbarren, was uns angesichts der ansonsten durchweg hochwertigen Verarbeitung keineswegs gestört hat. Angesichts des geringen Preises verschlägt einem die Verarbeitungsqualität die Sprache.

Mit dem fehlenden Kopfhöreranschluss muss man allerdings leben können. Das Handy erreicht somit eine Bildpunktdichte von 400 Pixel pro Zoll. Mit dem bloßen Auge können keine einzelnen Punkte mehr ausgemacht werden und als Nutzer genießt man ein glasklares Bild mit perfekter Schärfe. Was die weiteren Eigenschaften des Bildes angeht, überzeugt das Le Pro 3 in jeder Hinsicht. Bei der Verwendung im Freien gibt es keine Probleme und auch unter starkem Sonnenlicht kann das Display noch gut abgelesen werden.

Der Kontrast des Le Pro 3 ist durchschnittlich. Unterhalb des Displays befinden sich die drei Android Soft-Touch-Buttons, die von einer LED beleuchtet werden. Im ausgeschalteten Zustand wirkt das Display randlos. Erst wenn man das Handy einschaltet, sieht man den 2mm dünnen, schwarzen Rand. Der Touchscreen reagiert schnell und präzise und kann bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig registrieren. Diese CPU war vor etwa 2 Jahren Qualcomms Top-Prozessor.